Camping-Regeln in der Corona-Krise

Welche Regeln Sie auf Ihrem Besuch auf dem Camping- und Stellplatz beachten sollten, um sich und andere zu schützen.

Dauercamping und Corona Caravaning-Reisen in der Corona-Krise: Die wichtigsten Fragen Vorheriger Artikel Nächster Artikel
Wir freuen uns alle über den Neustart im Tourismus. Damit wir auch langfristig Freude an der Öffnung haben, sollten folgende Camping-Regeln in der Corona-Krise beim Besuch von Camping- und Stellplätzen beachtet werden.

Hygieneregeln für Camping- und Stellplätze

Aus unserem Alltag sind die Hygieneregeln nicht mehr wegzudenken und auch im Urlaub sollte deren Anwendung selbstverständlich sein. Die folgenden Regeln sind daher zu beachten:

  • Es ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Besuchern des Platzes zu halten.
  • Wenn dieser Abstand aufgrund der Gegebenheiten vor Ort nicht möglich ist, sollten Gesichtsmasken getragen werden.
  • Sich so oft wie möglich die Hände waschen im eigenen Fahrzeug oder – wenn möglich – in den Sanitäranlagen und das 20 Sekunden mit Wasser und Seife.
  • Ebenfalls sollte Desinfektionsmittel bereitgehalten werden, gerade für die spontane Verwendung. Achten Sie bitte darauf, selbst einen entsprechenden Vorrat mitzubringen – auch wenn die Plätze bemüht sind, Spender bereitstellen.
  • Auch wenn es bei der Ankunft unhöflich erscheint, das Händeschütteln vermeiden.
  • Wie gehabt in die Armbeuge oder das Taschentuch husten und niesen.

Wenn Symptome auftreten, dann sollte der Kontakt zu anderen Gästen unmittelbar eingestellt und der Urlaub abgebrochen werden. Auch wenn dies schwerfällt: Eine Ausbreitung des Virus darf nicht riskiert werden.

Nicht spontan einen Campingplatz anfahren, sondern im Vorhinein buchen

Da die Kapazitäten der Camping- und Stellplätze aufgrund der aktuellen Situation zum Teil nicht vollends ausgenutzt werden können und Planbarkeit hier sehr wichtig ist, können Camping- und Stellplätze nicht mehr spontan angefahren werden. Bitte buchen Sie Ihren Platz im Voraus und klären Sie, was Sie bei Ihrer Anreise beachten sollten.

Sich vor dem Aufenthalt über die Infrastruktur vor Ort informieren

Vor Beginn der Reise ist es wichtig zu klären, wie die Infrastruktur vor Ort aussehen wird. Haben Einkaufsläden auf dem Platz geöffnet? Wie sieht es mit Restaurants aus? Je nach Angebot ist es sinnvoll, bereits entsprechend größere Einkäufe für den Urlaub zu tätigen. Ebenfalls sollte erfragt werden, inwiefern die Sanitäranlagen geöffnet haben, um entsprechende Vorkehrungen treffen zu können.

Vor der Ankunft Auskünfte einholen und Camping-Regeln in der Corona-Krise beachten

Neben den oben aufgeführten Regeln werden die Camping- und Stellplätze eigene Regeln aufstellen, in Form von Hygienekonzepten, die der Gesetzgeber von Ihnen verlangt. Am besten ist es, wenn Sie sich schon vor Ihrer Ankunft bei den Betreibern über ihre spezifischen Hygieneregeln erkundigen. Spätestens werden Sie bei der Ankunft auf dem Platz jedoch darüber aufgeklärt, welche Schutzmaßnahmen gelten. Wir bitten Sie, die Regeln zu Ihrem Schutz, dem Schutz Ihrer Mitreisenden und dem Schutz anderer Gäste dringend zu befolgen.

 

#Sicherheit Caravaning-Reisen in der Corona-Krise: Die wichtigsten Fragen Ob Mieter, Fahrzeugbesitzer oder Käufer von Wohnwagen und Wohnmobil – hier gibt es Antworten zu den drängendsten Fragen rund um Caravaning-Reisen. Mehr erfahren
Camping und Corona Es gibt gute Nachrichten: Campingurlaub wird wieder möglich! Auf was Sie jetzt achten sollten, wenn Sie eine Reise planen. Mehr erfahren
Campingplätze und Corona Erfahren Sie hier, ab wann Campingplätze in welchen Bundesländern wieder geöffnet haben. Mehr erfahren