Caravaning-Reisen in der Corona-Krise: Die wichtigsten Fragen

Ob Mieter, Fahrzeugbesitzer oder Käufer von Wohnwagen und Wohnmobil – hier gibt es Antworten zu den drängendsten Fragen rund um Caravaning-Reisen.

Camping-Regeln in der Corona-Krise Brian Bojsen - der Star hinter der DMAX-Sendung Caravaning & Cooking Vorheriger Artikel Nächster Artikel
Vor dem Hintergrund der sich weiter zuspitzenden Krise möchten wir hier die wichtigsten Caravaning-spezifischen Fragen beantworten. Finden Sie Hinweise rund um die Nutzung von Wohnwagen und Wohnmobil während der Corona-Krise.
1. Darf ich aktuell noch zu einer Caravaning-Reise aufbrechen?

Bis zum 10. Mai wurde das Reisen zu touristischen Zwecken von der Bundesregierung gänzlich verboten. Inzwischen sind jedoch die einzelnen Bundesländer dafür verantwortlich, inwiefern Sie touristische Reisen in ihrem Land ermöglichen.

In welchen Bundesländern Campingplätze ab welchem Zeitpunkt wieder geöffnet haben, erfahren Sie hier hier.

Vor Reisen ins Ausland warnt derzeit das Auswärtige Amt. Die weltweite Reisewarnung gilt noch bis zum 14. Juni, da sowohl der Reiseverkehr als auch das öffentlichen Leben im Gastland erheblich eingeschränkt sein werden.

2. Ich habe ein Fahrzeug gemietet und kann die Reise nicht antreten. Was sind die nächsten Schritte?

Der erste Schritt ist hier, den Kontakt zu Ihrem Vermieter aufzunehmen und eine Stornierung zu erörtern. Die Vermieter sind bemüht, möglichst große Kulanz walten zu lassen. In direktem Austausch mit ihrem Vermieter können Sie alle Details klären, z. B. ob eine Verschiebung des Urlaubs auf einen späteren Zeitpunkt möglich ist.

 

3. Ich habe ein Fahrzeug bestellt. Können neue Freizeitfahrzeuge noch ausgeliefert werden?

Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten haben am 15. April entschieden, dass der Kfz-Handel unabhängig von der Fläche seit 20. April (in Bayern 27.) wieder öffnen darf. Gleichwohl ist die Wiedereröffnung der Handelsbetriebe an die Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln gebunden. Seit dem 20. April respektive 27. April ist es also wieder möglich, Ihren Händler vor Ort aufzusuchen und entsprechende Auskünfte zu bestellten Freizeitfahrzeugen oder auch Informationen zum Kauf einzuholen.

 

4. Haben Werkstätten geöffnet?

Werkstätten dürfen geöffnet bleiben. Sprechen Sie Ihren Händler direkt an, um abzuklären, wann Sie zu einem Servicetermin kommen können.


5. Können Freizeitfahrzeuge an-, um- oder abgemeldet werden?

Der Betrieb der Kfz-Zulassungsstellen liegt in der Verantwortung der Städte und Gemeinden. Eine bundesweit einheitliche Regelung gibt es nicht. Viele Zulassungsstellen wurden geschlossen, andere arbeiten nur eingeschränkt, und bei wieder anderen sind nur noch Zulassungen durch Kfz-Händler möglich. Tagesaktuelle Informationen zu allen Zulassungsstellen in Deutschland finden sie hier: https://www2.kroschke.de/info/zulassungsstellen?utm_source=ActiveCampaign oder direkt bei der jeweiligen Zulassungsstelle.