Caravaning-Reisen in der Corona-Krise: Die wichtigsten Fragen

Ob Mieter, Fahrzeugbesitzer oder Käufer von Wohnwagen und Wohnmobil – hier gibt es Antworten zu den drängendsten Fragen rund um Caravaning-Reisen.

Camping-Regeln in der Corona-Krise Brian Bojsen - der Star hinter der DMAX-Sendung Caravaning & Cooking Vorheriger Artikel Nächster Artikel
Bund und Länder haben die seit 16. Dezember beschlossenen Corona-Regeln bis mindestens 14. Februar 2021 verlängert. Vor diesem Hintergrund möchten wir hier die wichtigsten Caravaning-spezifischen Fragen beantworten.
1. Darf ich aktuell zu einer Caravaning-Reise aufbrechen und mit welchen Einschränkungen muss ich rechnen?

  • Von nicht zwingend notwendigen Reisen im In- und Ausland wird abgeraten. Diese Aufforderung bezieht sich auch auf überregionale tagestouristische Ausflüge.
  • Übernachtungsangebote werden ebenfalls nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt. Dies betrifft auch die Camping- und Stellplatzinfrastruktur.
  • Je nach Bundesland und Region wird in Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz über 200 Infizierten pro 100.000 Einwohner der Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort eingeschränkt, sofern kein triftiger Grund vorliegt.
  • Private Zusammenkünfte sind im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit max. einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet.
  • Restaurants, Cafés und andere Lokale sind geschlossen und dürfen nur Speisen zum Mitnehmen verkaufen. Alkoholkonsum im Freien ist verboten.

 

Nutzen Sie die Zeit zuhause, bevor Sie bald wieder überall zuhause sein können

Auch wenn das Reisen aktuell nicht möglich ist, ist für die Planung einer Reise immer die richtige Zeit. Nutzen Sie unseren Einsteigerguide, um sich grundlegend über die Planung Ihres nächsten Caravaning-Urlaubs zu informieren. Welches Fahrzeug passt zu mir? Mit welchen Kosten muss ich bei einem Caravaning-Urlaub rechnen? Und auf was sollte ich bei der Planung generell achten? All diese Fragen werden in unserem Guide beantwortet.

Sie sind bereits Caravaning-Fans und suchen Inspiration für das nächste Reiseziel? Dann bestellen Sie hier gern unser kostenloses Magazin, die CARAVANING WELT.

 

2. Ich habe ein Fahrzeug gemietet und kann die Reise nicht antreten. Was sind die nächsten Schritte?

Der erste Schritt ist hier, den Kontakt zu Ihrem Vermieter aufzunehmen und eine Stornierung zu erörtern. Die Vermieter sind bemüht, möglichst große Kulanz walten zu lassen. In direktem Austausch mit ihrem Vermieter können Sie alle Details klären, z. B. ob eine Verschiebung des Urlaubs auf einen späteren Zeitpunkt möglich ist.

 

3. Ich habe ein Fahrzeug bestellt. Können neue Freizeitfahrzeuge noch ausgeliefert werden?

Der Kfz-Handel ist aktuell fast bundesweit geschlossen. Informieren Sie sich telefonisch oder online bei Ihrem Händler vor Ort über bestellte Freizeitfahrzeuge sowie Möglichkeiten des Fahrzeugkaufs und der Bereitstellung.

 

4. Haben Werkstätten geöffnet?

Werkstätten dürfen geöffnet bleiben. Melden Sie sich vorab telefonisch oder online bei Ihrem Händler, um abzuklären, wann Sie zu einem Servicetermin kommen können.


5. Können Freizeitfahrzeuge an-, um- oder abgemeldet werden?

Der Betrieb der Kfz-Zulassungsstellen liegt in der Verantwortung der Städte und Gemeinden. Eine bundesweit einheitliche Regelung gibt es nicht. Viele Zulassungsstellen wurden geschlossen, andere arbeiten nur eingeschränkt, und bei wieder anderen sind nur noch Zulassungen durch Kfz-Händler möglich. Tagesaktuelle Informationen zu allen Zulassungsstellen in Deutschland finden sie hier oder direkt bei der jeweiligen Zulassungsstelle.