#Meer

Caravaning & Wildcampen – Was ist erlaubt?

Wildcampen in Europa? In manchen Ländern geht das auch mit Wohnwagen oder Wohnmobil. Hier erfahren Sie, wo Sie freistehen und übernachten dürfen.

Wohnmobil mieten mit Hund Mitmachen und eine einwöchige Caravaning-Reise gewinnen Vorheriger Artikel Nächster Artikel
Spontane Übernachtungen, möglichst nah an den schönsten Wäldern, Wiesen und Feldern, sind der Inbegriff von Caravaning. Doch das sogenannte Wildcampen oder Freistehen ist nicht überall erlaubt. Wir haben uns die Reglungen in den beliebtesten Caravaning- Ländern Europas für Sie angeschaut.

Wildcampen: Bescheid wissen für mehr Erholung

Damit der große Traum von der Freiheit nicht in Folge hoher Bußgelder zum finanziellen Alptraum wird, sollte Sie sich also vor der Reise genau damit vertraut machen, welche Optionen zum Abstellen des Fahrzeugs Sie in den entsprechenden Ländern erwarten. Schließlich trägt Unsicherheit über die Gesetzeslage nicht gerade zur Urlaubserholung bei. Im Folgenden finden Sie die Regelungen zum Freistehen und Wildcampen in den beliebtesten Reiseländern Europas.

Wildcampen und Freistehen erlaubt

Ja, es gibt sie. Die Länder, in denen Sie freistehen oder wildcampen können. Belgien, Italien, Dänemark und Deutschland beispielsweise. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie überall anhalten und nächtigen dürfen – auch hier gibt es Regeln zu beachten.

Sie können Ihr Fahrzeug in diesen Ländern auf allen Parkplätzen abstellen, die für Wohnwagen oder Wohnmobile nicht ausdrücklich gesperrt sind. Das Gesetz erlaubt das Freistehen, um Reisenden die Möglichkeit zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit zu geben. Das heißt allerdings nicht, dass Sie dort so lang bleiben können, wie sie möchten. Ausgiebiges BBQ oder das Aufstellen von Campingstühlen werden als Wildcampen aufgefasst und fallen also nicht unter diese Regelung.

Auch in Norwegen und Schweden ist das Freistehen unter besonderen Bedingungen gestattet, doch sollte keineswegs mit dem Jedermannsrecht verwechselt werden, das Wildcampen fast überall erlaubt. Denn das Freistehen außerhalb von Camping- und Stellplätzen ist nur für eine Nacht gestattet. Andernfalls zählt es als Wildcampen, was nur nichtmotorisierten Fahrzeugen erlaubt ist.

Hier ist Freistehen und Wildcampen verboten

In vielen beliebten Reiseländern Europas ist das Wildcampen oder Freistehen leider rechtlich untersagt. Das gilt vor allem für die Niederlande, Luxemburg, Spanien, die Schweiz und die Balkanländer.

Doch auch wenn das Wildcampen und Freistehen verboten ist, bieten ruhige Stellplätze oder Privatgrundstücke freundlicher Gastgeber für Freiheitsliebende eine passende alternative zu gutbesuchten Campingplätzen. Hier sollten Sie sich natürlich vorher informieren, welche Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten Sie am jeweiligen Stellplatz erwarten.

Das Jedermannsrecht

In Skandinavien geht es flexibler zu: Hier können Stellplätze und Übernachtungsspots mitten in der Natur gefunden und erlebt werden. Das sogenannte Jedermannsrecht in Norwegen und Schweden macht dies möglich.

Alle Infos zum Jedermannsrecht!