#Mieten

Mieten – Freiheit für Einsteiger

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Mieten von Caravans und Reisemobilen

Kastenwagen mit Bad Möglichkeiten der Finanzierung Vorheriger Artikel Nächster Artikel
Ein Mietfahrzeug ist der schnelle und unkomplizierte Einstieg in das Lebensgefühl Caravaning. Wer einige Dinge beachtet, genießt die Entdeckungstour vom ersten Tag an und findet dabei heraus, ob ein Reisemobil oder ein Caravan besser zu ihm passt.
Um sich über das Thema Miete zu informieren, sind Vermieter von Wohnwagen und Wohnmobilen die beste Quelle. Vor Ort hat man den direkten Draht zum Fachmann und kann sich selbst einen Eindruck von den Fahrzeugen machen. Im Vermieterfinder lassen sich schnell und einfach Vermieter in der Nähe des eigenen Standorts finden.

Hier geht`s zum Vermieterfinder

Mit einem Mietfahrzeug ist man das ganze Jahr über flexibel. Nicht nur der Sommer, sondern auch Frühling, Herbst und Winter bieten tolle Reisemöglichkeiten. Ob zur Obstblüte nach Südtirol, zur Weinernte nach Bordeaux oder dem Schnee hinterher in die schönsten Skigebiete – Caravaningzeit ist das ganze Jahr!

Welcher Führerschein wird benötigt?

Das Gros der Vermiet-Reisemobile verfügt über eine Gesamtmasse unter 3,5 Tonnen, sodass jeder Pkw-Führerschein ausreicht. Im Hinblick auf die Pkw-Wohnwagen-Gespanne ist auch das Gesamtgewicht entscheidend: Liegen der Pkw und der gemietete Caravan zusammen unter 3,5 Tonnen, genügt ebenfalls jeder Pkw-Führerschein. Wichtiger Hinweis: Ein Mindestalter von 21 Jahren ist üblich. Manche Vermieter fordern auch ein Mindestalter der Fahrer von 25 Jahren und mindestens drei Jahre Fahrpraxis.

Was kostet die Fahrzeugmiete?

Der Preis für ein Miet-Freizeitfahrzeug ist mit einer guten Ferienwohnung vergleichbar – obgleich sich die Preise beim Mieten von Reisemobilen und Caravans deutlich unterscheiden. Für die Miete von Reisemobilen gilt die Faustregel: Je nach Saison und Größe des Reisemobils sind Mieter in der Regel mit etwa 65 bis 135 Euro pro Tag dabei. Bei den Caravans liegen die Preise im Allgemeinen zwischen 45 und 65 Euro.

Wer für einen längeren Zeitraum mietet, der bekommt häufig spürbare Nachlässe eingeräumt. Hinzu kommt in den meisten Fällen eine einmalige Servicepauschale von 100 bis 150 Euro (je nach Zeit und Größe des Fahrzeugs). Diese beinhaltet zumeist: Gefüllte Gasflaschen, Erstausstattung mit Toilettenchemikalien, Basis-Campingausstattung, Außenreinigung, ausführliche Fahrzeugeinweisung.

Welche Mietbedingungen sind zu beachten?

Bei Abholung des Fahrzeuges ist eine Kaution zu hinterlegen. Diese beträgt bei Wohnwagen in der Regel 1.000 Euro; bei Wohnmobilen liegt die Kaution generell zwischen 1.000 bis 1.500 Euro. Die Hinterlegung erfolgt in der Regel per Kreditkarte. Man sollte vorab ebenfalls Freikilometer pro Tag oder Woche klären. Oft sind alle Kilometer bereits frei, manchmal jedoch setzen alle Freikilometer eine gewisse Mietzeit voraus. In der Regel sind die Fahrzeuge mit Haftpflicht und Vollkasko versichert. Die Selbstbeteiligung bei Eigenverschulden liegt meist in Höhe der Kaution. Die Vermietgesellschaften bieten darüber hinaus weitere Zusatzvereinbarungen an.

Wie sind die Fahrzeuge ausgestattet?

Die Mietfahrzeuge sind mit Gasvorrat, Wasserschlauch, Kabeltrommel und Adaptersteckern ausgestattet. Oft sind Fahrradträger bereits anmontiert, ebenso eine Markise. Sonderausstattungen sollten man jedoch vorab abfragen. Geschirr ist in der Regel ebenso wie Bettwäsche nicht an Bord, weil die meisten Urlauber es schätzen, ihre eigene Ausstattung mit dabei zu haben. Grundsätzlich kann diese jedoch auch gegen eine geringe Gebühr hinzugebucht werden. Generell gilt: Der Vermieter gibt hinsichtlich sämtlicher Geräte im Fahrzeug eine ausführliche Einweisung, sodass man optimal vorbereitet in den Urlaub starten kann.

Mit diesen Tipps wird die Fahrzeugmiete zum Erfolg

  • Das Fahrzeug sollte lieber etwas größer als zu klein gewählt werden.
  • Besonders bei Familien wichtig: Die Zahl der während der Fahrt zugelassenen Sitzplätze und der Anzahl der Dreipunkt-Sicherheitsgurte sollte erfragt werden.
  • Haustiere dürfen nicht bei allen Vermietern mit an Bord. Bitte vorher verbindlich klären.
  • Rechtzeitig buchen: Wer seinen Urlaubszeitraum kennt und frühzeitig bucht, der hat die größte Auswahl und kann Frühbucherrabatte nutzen.
  • Nicht auf Last-Minute-Angebote hoffen: Was bei Pauschalreisen üblich ist, wird man beim Caravaning kaum finden.
  • Tipp für Wohnmobil- und Wohnwagenkäufer: Mieten ist gleich Probewohnen. Beim Mieten kann man bereits testen, was einem beim mobilen Reisen wichtig ist. So ist man sich dann beim Kauf sicher, dass auch alles passt. Und mit ein wenig Verhandlungsgeschick verrechnet der Händler vielleicht sogar den Mietpreis mit dem Kaufpreis.

ADAC-Autovermietung
Am Westpark 8
81373 München
Telefon: 0180-5338181
www.adac.de/wohnmobile

DRM (Deutsche Reisemobil Vermietungs GmbH)
Adalbert-Stifter-Weg 41
85570 Markt Schwaben
Telefon: 08121-995-0
www.drm.de

McRent Holding GmbH
Achener Weg 60
88316 Isny
Telefon: 0 7562 91389 150
www.mcrent.de

Mi-Mobile GmbH
Bahnhofstraße 50
73630 Remshalden
Telefon: 07151-97390
www.mi-mobile-remshalden.de

RENT AND TRAVEL
Knaus Tabbert GmbH
Helmut-Knaus-Straße 1
D-94118 Jandelsbrunn
www.rentandtravel.de

rent-easy
Rental Alliance GmbH
Achener Weg 60
88316 Isny
Tel.: +49 (0) 7562 91389 290
www.rent-easy.de

Rentmobil Reisemobil GmbH
Herseler Straße 14
50389 Wesseling
Telefon: 02236-944900
www.rentmobil.de

#Tipps Führerschein Für jeden Führerschein das passende Fahrzeug finden Mehr erfahren
#Sicherheit Fahrsicherheit Mit diesen Tipps lässt sich die Fahrsicherheit im Urlaub mit Wohnmobil oder Wohnwagen erhöhen Mehr erfahren
#Tipps Reiserouten - Den Weg zum Ziel machen Freiheit auf den unterschiedlichsten Routen erleben Mehr erfahren