Drei Tage im Ahrntal

Viel Sonne - Wenig Rummel

Das Südtiroler Ahrntal bezaubert Wintergäste, die neben dem Sport auch Genuss, Kultur und das schöne Leben im Blick haben.

Sie fallen nicht weiter auf, die beiden kleinen Skigebiete Speikboden und Klausberg. Obwohl sie alle Merkmale moderner Wintersportbetriebe haben: effektive Liftanlagen, vielsprachige Skischulgruppen und urige Hütten, die auch die Sonnenterrasse mit Schunkelmelodien beschallen. Die 40 Kilometer präparierte Pisten fallen nicht weiter auf, weil die Landschaft rundherum ihnen schlichtweg die Show stiehlt!

Auf der sonnigen Südseite der Zillertaler  Alpen, in den Südtiroler Bergen, da heißt Sie das Tauferer Ahrntal willkommen. 80 Dreitausender sind die Kulisse, die Wintersportler hier erwartet. Familienfreundlich, ländlich, übersichtlich und abwechslungsreich, das ist das Tal, das vom Pustertal in nördlicher Richtung abzweigt. Neben den Pisten gibt es ein Loipennetz von 80 Kilometern. Besonders schön sind die Strecken durch die wildromantischen Seitentäler von Rein und Weißenbach.

Sonnenzeit: Jetzt ein Cappuccino auf der Baurschaftalm im Skigebiet Klausberg.

Keine Lust auf körperliche Aktivitäten? Macht nichts – man muss sich den Tag nicht in einem langweiligen Skinest vertreiben: Sand in Taufers bietet einen mehr als hübschen Kontrast zur Welt des Sports. Es hat eine sehenswerte Burg und stattliche Bürgerhäuser. Und dann wäre da ja auch noch Bruneck am Taleingang. In beiden Orten gibt es auch Stellplätze fürs Reisemobil. Doch zurück in die Berge – am Klausberg ist es meist noch etwas beschaulicher als am Speikboden, wo viele Familien unterwegs sind. Reizvollen Weitblick genießt man in beiden Skigebieten gleichermaßen. Gipfel um Gipfel guckt über die waldigen Hänge hinaus, bis weit oben liegen Bergbauernhöfe. Sympathisch ist das hier, ruhig und entspannt, auch wenn sehr viele sehr junge Leute unterwegs sind: Zu etwa 30 Prozent lebt der Tourismus von Schulklassen. Abends haben die Kids keinen Ausgang, weshalb es in den Gassen von Sand in Taufers angenehm ruhig zugeht.

Der berühmteste Ahrntaler ist – neben Bergsteiger Hans Kammerlander und Spitzenkoch Norbert Niederkofl er – wahrscheinlich der Graukäse. Die Bauern stellten ihn traditionell aus der entrahmten Milch her, die beim Buttermachen übrig blieb. Er hat nur zwei Prozent Fett und schmeckt säuerlich. Man isst ihn zu Essig, Zwiebeln und Brot oder macht Pressknödel daraus. Erst seit die Organisation Slow Food den Graukäse entdeckt und ausgezeichnet hat, ist er bekannt. Auch Norbert Niederkofl er verwendet ihn für seine Kreationen.

Wenn Sie im März kommen, können Sie den Graukäse – und andere Spezialitäten – in vielen Variationen probieren: Alle zwei Jahre findet in Sand in Taufers das Käsefestival statt. Das nächste mal: 11. - 13. März 2016.

Guten Appetit!

Julia Berg

Shoppingzeit: Bei einem kleinen Spaziergang durch das Städtchen Bruneck.
Mahlzeit: Zum Nachtisch gibt es im Ahrntal zum Beispiel Topfen-Nugat-Knödel.

Erleben Sie erste Eindrücke

Die Route zum Nachverfolgen

Das aktuelle Wetter

Ferienregion Tauferer Ahrntal,
Ahrnerstr. 95,
I-39030 Steinhaus,
Tel. 00 39/04 74/65 20 81,
www.ahrntal.com

Von Deutschland aus über die Brennerautobahn (Maut) nach Brixen, wo die große Landstraße durchs Pustertal startet. Hier zweigt auf der Höhe von Bruneck das Tauferer Ahrntal ab.

In Österreich benötigen Reisemobile unter 3,5 t eine Vignette (7,90 Euro für 10 Tage), schwerere Fahrzeuge eine Go-Box (streckenabhängige Gebühr).

Der Brenner kostet Sondermaut.

Italienische Autobahnen sind grundsätzlich kostenpflichtig.

Sie gilt 7 Tage und kostet 5 Euro und macht den Urlaub günstiger. Denn auf Skipässe, Skikurs, -verleih und auf Museen gibt’s Ermäßigung. Erhältlich in Tourismusbüros.

Sand in Taufers
An der Talstation der Speikboden-Bergbahnen:
gebührenfreier Stellplatz für 20 Mobile,
Anmeldung an der Kasse der Bergbahnen.
I-39032 Sand in Taufers,
Drittelsand 7, 
Tel. 00 39/ 04 74/67 81 22.
GPS:46°56’28’’N/ 11°53’33’’O.
www.speikboden.it


Bruneck
Gebürenfreier Stellplatz für
15 Reisemobile am Berggasthof Amaten.
I-39031 Bruneck,
Amaten 3,
Tel. 00 39/04 74/55 99 93.
GPS: 46°48’53’’N/11°57’45’’O.
www.amaten.it

Schneeschuh-Wanderwege, Rodelbahnen und Skitouren sind in der Winter-Erlebnis-Karte eingezeichnet, die es im Internet als PDF-Download gibt und vor Ort als Karte (2 Euro). Auch geführte Schneeschuh-Touren werden angeboten, u. a. von Bergführer Konrad Auer. www.alpinschulesuedtirol.com

Achterkabine Klaussee 2:
Sie gondelt bequem auf 2510 Meter Höhe.

Mit freundlicher Unterstützung von
Julia Berg (Text) / Udo Bernhart (Fotos)

www.promobil.de,

Ausgabe: 3/2010