#Europa

Schweiz, „Weisse Arena“

Wintercaravaning mit vielfältigen Sportangeboten

Nassfeld Genfer See Vorheriger Reisebericht Nächster Reisebericht
In der Region Flims Laax Falera, auch „Weisse Arena“ genannt, geht es sportlich zu. Die diversen Freizeitmöglichkeiten versprechen einen aktiven Caravaning-Urlaub.

„Weisse Arena“ – so heißt dieses Skigebiet zu Recht

Winterurlaub im Reisemobil ist Spaß für die ganze Familie. Die Schweizer Wintersportregion Flims Laax Falera bietet ein Skirevier vom Feinsten, der Camping Flims-Waldhaus ein urig-sympathisches Domizil.

Die Jungs können es kaum erwarten. „Wann fahren wir endlich los?“, fragen Max und Konstantin fast gleichzeitig, während sie ihre Ski in den Stauraum des Reisemobils packen. Der Nachbar, der die Prozedur beobachtet, fragt etwas skeptisch. „Wird das nicht ein wenig kalt und eng in so einem Wohnmobil?“ Überhaupt nicht. Schließlich reisen wir in einem geräumigen, voll wintertauglichen Freizeitfahrzeug.

Die Aufbauten sind aus Sandwichplatten gefertigt. Zwischen GfK-Außenhaut und Aluminium-Innenhülle isoliert eine Polyurethan-Schicht. Dazu kommt eine beheizte Kelleretage. Die Warmluft sorgt nicht nur dafür, dass die hier untergebrachten Frisch- und Abwassertanks nicht einfrieren, sondern dient der Besatzung auch als Fußbodenheizung. Eine mit Gas betriebene Gebläseheizung schafft Behaglichkeit in der Wohnkabine.

Vor den Urlaub haben die Götter die Anreise gesetzt. Im Gegensatz zu manchen Pkw-Urlauben ist diese Tour ganz entspannt. Reisen statt rasen heißt das Motto. Dank guter Winterreifen, die wie Schneeketten ein Muss für jeden Wintercamper sind, erreichen wir mühelos unser Ziel, den Camping Flims. Dieser Platz ist eine gute Wahl für Wintercamper, denn er erfüllt wichtige Kriterien, die den Aufenthalt angenehm machen. Dazu gehören ein Trockenraum für nasse Kleidung und ein beheizter Abstellraum für Ski und Stiefel.

Im modernen Sanitärtrakt gönnen sich die Wintersportler nach einem anstrengenden Skitag eine heiße Dusche. Mehr braucht’s nicht und mehr gibt’s nicht. Halt, stimmt nicht ganz. Schließlich grenzt der Campingplatz direkt ans Sportzentrum Prau la Selva. Auf dessen Parkplatz können Campinggäste übernachten, wenn der obere Platzteil voll besetzt ist. Und nicht nur das: Zwei Natureisbahnen bieten den Gästen die Gelegenheit zum Eisstockschießen, Schlittschuhlaufen oder auch zum Eishockeyspielen. Das Sportzentrum hält dazu Leihgerät bereit.

Ambitioniertes Eishockey ist in der Sporthalle an manchen Wochenenden zu sehen, wenn der EHC Flims zu einem Punktspiel in der dritten Schweizer Liga antritt. Der Besuch des Eishockeyspiels lässt sich trefflich mit einem guten Abendessen verbinden, schließlich bietet die Sportgaststätte schmackhafte, bodenständige Küche zu annehmbaren Preisen.

Glücklicherweise hat das Restaurant nicht nur an Spieltagen geöffnet. Hugo Casutt, der im Auftrag der Gemeinde gemeinsam mit seiner Frau den Camping Flims betreibt, nennt uns seine Leibspeise: „Capuns, a alte Buurespis, des isch so gut.“ Die alte Bauernmahlzeit besteht aus einem Nudelteig, in den Bündner Fleisch oder Salziz (gerauchte Bündner Würste) geschnitten werden, das Ganze wird mit Mangold umwickelt, in Milchwasser gekocht und anschließend noch mit Bergkäse überbacken. Zugegeben: Das ist nichts für Kalorienzähler, andererseits lassen sich die Kalorien in der weitläufigen Wintersportregion Flims Laax Falera prima verbrennen.

Diese drei Orte bilden das größte zusammenhängende Wintersportgebiet Graubündens. Der Zugang zum Skigebiet erfolgt über die Talstationen Flims, Laax oder Falera. Der kostenlose Skibus bringt Caravaner in rund zehn Minuten zu den Talstationen in Flims oder Laax, Bushaltestellen in beide Richtungen befinden sich direkt an der Einfahrt zum Campingplatz. Das Gebiet Flims Laax Falera spricht alle Interessengruppen an: Flims den sportlichen Skifahrer, Laax den Snowboarder, Falera den Wintertouristen mit Vorliebe für idyllische Bergdörfer.

Junge Gäste freuen sich über vier Funparks mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, wo sie allein oder unter Anleitung eines Ski- oder Snowboardlehrers ihre Tricks und Sprünge üben können. Auf 100 Quadratkilometern Fläche in einer Höhe von 1.100 bis 3.018 Metern findet der Wintersportfreund 220 Kilometer Pisten aller Schwierigkeitsgrade, davon 40 Kilometer unpräparierte, jedoch markierte Abfahrtsrouten für Freerider.

Ein echter Höhepunkt ist die Tourenabfahrt vom Cassonsgrat, den die Wintersportler in einer schon etwas in die Jahre gekommenen Luftseilbahn erreichen Insgesamt 28 Bahnanlagen befördern pro Stunde mehr als 40.000 Personen, sodass großes Gedränge an den Liften Seltenheitswert hat. Zehn beschilderte Wanderwege und zwei Schlittenwege bieten schließlich auch dem Nichtskifahrer ein gutes Freizeitangebot.

Das gesamte Skigebiet auf mittelschweren Pisten erkunden

Nahezu die gesamte Skiarena lässt sich auf mittelschweren Pisten erkunden, was das Gebiet sehr familienfreundlich macht. Auch sportliche Freizeitfahrer kommen hier voll auf ihre Kosten. Vom Waldidyll über breite Abfahrtspisten bis hin zur mittelschweren Gletscherabfahrt wird alles geboten. So wundert es auch nicht, dass die Skiarena Flims Laax Falera in nahezu jedem Skigebietstest zu den besten gehört. Einziger Wermutstropfen ist das hohe Preisniveau. Günstig sind hier weder Liftkarte, Skikurs noch die Verpflegung in den gut geführten Hütten. Dafür stimmt überall die Qualität – vom Essen über die Qualität der Skilehrer bis hin zur ausgesprochenen Freundlichkeit des Liftpersonals. All das kann man heute leider nicht mehr überall in den Alpen als Selbstverständlichkeit bezeichnen.
Text und Bildmaterial: Martin Häussermann
Erschienen in der CARAVANINGWELT 2010/2011
Laax - Impressions Ski Patrol - Winter 2011/2012
4:27
4:27
/

Laax - Impressions Ski Patrol - Winter 2011/2012

Mehr Informationen

Fremdenverkehrsamt Flims Laax Falera Alpenarena
Via Nova 62,
CH-7017 Flims

Telefon + 41 81 9209200,
Fax + 41 81 9209201

Website: www.flims.com
Email: info@flims.com

Die Destination Flims Laax Falera erreicht der Reisemobilist oder Caravaner von München über Chur am einfachsten auf der A 13 (290 km).

Von Stuttgart (320 km) kommend empfiehlt sich die Anreise über Zürich, der A 3 folgend via Chur, Reichenau. Ab der Autobahnausfahrt bleiben gut zehn Minuten Fahrzeit. Dieses letzte Teilstück führt teilweise kräftig bergauf.

Im Winter ist die Mitnahme von Schneeketten absolute Pflicht.

Camping Flims

Via Prau la Selva 4
CH-7018 Flims-Waldhaus

Telefon + 41 81 9111575
Website: www.camping-flims.ch
Email: info@camping-flims.ch

Ähnliche Reiseberichte

#Europa #Abenteuer #Erholung #Sport Nassfeld Von der Skipiste in die Wellness-Oase Mehr erfahren
#Winter #Abenteuer #Europa #Sport Genfer See Winterzauber und ein Besuch beim Weihnachtsmann Mehr erfahren
#Winter #Abenteuer #Erholung #Europa Südtirol Wintercaravaning direkt am Skigebiet Mehr erfahren