Wohnwagen und Wohnmobil nivellieren

So gelingt das Nivellieren und Ihr Fahrzeug steht sicher

Tor des Monats – Treffer verschenkt! Caravaning-Spiele für unterwegs Vorheriger Artikel Nächster Artikel
Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil nivellieren, das bedeutet alle vier Räder auf eine Höhe zu bringen, damit es gerade steht. Manch einer mag da sagen: solang die Gabel nicht vom Tisch fällt, macht mir das nichts aus. Doch Gründe, warum es Sinn macht, Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil zu nivellieren, gibt es viele.

Warum Sie Ihr Wohnmobil oder Ihren Wohnwagen nivellieren sollten

Manchmal fließt das Wasser nicht richtig ab, wenn ihr Fahrzeug schief steht oder Sie finden keine bequeme Schlafposition. Manche Kompressionskühlschränke können sogar nur arbeiten, wenn sie gerade stehen. Sie sehen also, für einen angenehmen Urlaub im Wohnmobil oder Wohnwagen ist das Nivellieren fast schon Pflicht. Hier erfahren Sie wie’s geht.

 

Wichtig: Manche Fahrzeuge haben Stützen, die das Wohnmobil oder den Wohnwagen auch nach dem Nivellieren am Wackeln hindern sollen.

Achtung: Diese Stützen sind nicht zum Anheben selbst gedacht, sondern nur zum Stabilisieren. Sie dürfen also nur soweit herausgedreht werden bis sie Bodenkontakt haben. Andernfalls kann der Fahrzeugrahmen zu Schaden kommen.

1. Schieflage ermitteln

Damit Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil nivellieren können, müssen Sie erstmal in Erfahrung bringen, wie schief Ihr Fahrzeug überhaupt steht. Das geht auf zwei Arten.

1. Mit der Wasserwaage

  • Suchen Sie eine ebene Fläche in Ihrem Fahrzeug, um Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil zu nivellieren. Dazu bietet sich in der Regel der Esstisch oder die Arbeitsplatte der Küchenzeile an.
  • Platzieren Sie die Wasserwage zuerst quer, um zu sehen, ob Ihr Fahrzeug links oder rechts angehoben werden muss.
  • Platzieren Sie die Wasserwaage nun längs auf dem Tisch, um zu sehen, ob Ihr Fahrzeug vorne oder hinten angehoben werden muss.
  • Wasserwaage lesen: Das Bläschen in der Wasserwage zeigt Ihnen, wo Sie anheben müssen. Rutscht es nach vorne, muss Ihr Fahrzeug hinten angehoben werden. Rutscht es beispielsweise nach Links, müssen Sie das Fahrzeug rechts anheben, um es zu nivellieren.

2. Mit dem Smartphone

  • Starten Sie Ihre Nivellierungs-App, zum Beispiel Womoset, um Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil zu nivellieren.
  • Geben Sie den Radstand und die Spurbreite für eine optimales Ergebnis ein.
  • Kalibrieren Sie die App beziehungsweise Ihr Smartphone, indem Sie es auf eine gerade und ebene Fläche legen.
  • Nun bekommen Sie das Ergebnis angezeigt. Die App verrät Ihnen um wieviel Zentimeter die einzelnen Räder angehoben werden müssen, damit ihr Wohnmobil nivelliert ist.

2. Höhenunterschiede ausgleichen

  • Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen Stufenkeilen und aufblasbaren Luftkissen. Egal, auf welche Art Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil nivellieren möchten, beide Optionen führen Sie ans Ziel, wobei Keile meist die günstigere Option sind.
  • Wichtig ist, dass Sie Keile oder Luftkissen nehmen, die zu Ihrem Fahrzeug, insbesondere zum Gewicht und zur Reifengröße, passen. Überstehende Reifen können nämlich beschädigt werden, wenn Sie auf zu kleinen Keilen stehen.

1. Stufenkeile

  • Die meisten Keile haben drei Stufen, aus denen Sie wählen können, wie weit das entsprechende Rad angehoben werden soll.
  • Legen Sie die Keile direkt vor die Räder, die angehoben werden sollen, um Ihr Wohnmobil oder Ihren Wohnwagen zu nivellieren.
  • Muss ein Rad weniger angehoben werden als ein anderes, muss der Keil hier mit etwas Abstand (Länge einer Stufe) vor das entsprechende Rad gelegt werden. So, dass beim Auffahren das mehr zu erhöhende Rad bereits auf der nächsten Stufe des Keils steht, während das weniger zu erhöhende Rad zu diesem Zeitpunkt auf der ersten Stufe steht.

2. Luftkissen

  • Wenn Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil mit Luftkissen nivellieren, fahren Sie direkt auf die Luftkissen auf, noch bevor Sie die Schieflage ermitteln. Stellen Sie dabei sicher, dass die Ventile nach außen zeigen, sodass sie gut zugänglich sich.

Achtung: Bei steinigem Untergrund empfiehlt es sich, Matten unterzulegen, um die Luftkissen zu schützen.

#Winter Wintertipps So wird der Winterurlaub im Wohnmobil oder Wohnwagen unvergesslich Mehr erfahren
#Winter Caravaning & Wintersport Diese Camping- und Stellplätze versprechen Winterspaß pur Mehr erfahren
#Stellplätze Stell- und Campingplätze für den Winterspaß 5 Ausflugsziele für den nächsten Wintercaravaning-Urlaub Mehr erfahren