SOG® Systeme OHG

SOG® Systeme OHG

In der Mark 2
56332 Löf

Telefon: + 49 (0) 2605 952762
Fax: + 49 (0) 2605 952763
E-Mail: info@sog-dahmann.de

sog-dahmann.de

Mit SOG-Technik zum umwelfreundlichen Luxus-WC

Dicke Luft hat niemand gern, schon gar nicht im Urlaub und somit in den begrenzten Wohnräumen im Reisemobil oder Caravan.

Stellen Sie sich einmal vor, Sie sitzen auf der Toilette und riechen nichts! Nutzer von SOG® kennen diesen Effekt. Gleichzeitig wird mit solch einem elektrischen Entlüftungssystem der Einsatz von Toilettenzusätzen komplett überflüssig – und das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

SOG®-Systeme wurden mit zahlreichen Auszeich­nun­gen versehen – so zum Beispiel mit dem „Erfinderpreis 2006″ und dem 1. Preis „Zubehör des Jahres“ durch die Wahl der Leser der Fachzeitschrift „promobil“.

Der DCHV zeichnete die SOG® Systeme OHG mit dem „Oskar“ der Caravanbranche, dem „LUPO 2016“ aus. Ausgezeichnet wurde Firmengründer Werner Dahmann für die „inno­vativen, technischen Lösungen, die „…dazu beitragen die chemischen Zusätze in den Kläranlagen zu r­edu­zieren… „und auch einen Beitrag zum Schutz des Wassers leisten. Die Jury hat mit diesem LUPO dem „…wichtigen Aspekt, auch beim Camping und Caravaning die Natur zu schützten…“ hohe Priorität verliehen.

Umweltschutz

Ganz ohne Toilettenzusätze

Neben dem Ende der Geruchsbelästigung hat die aktive Toilettenentlüftung den großen Vorteil, dass diese ganz ohne den Einsatz von Chemikalien auskommt.

Warum ohne Sanitärzusätze? Hierzu einige Ausschnitte aus einer Abwasserstudie:

„Ökologische Beurteilung/ Gewässerschutz: Chemietoiletten werden übereinstimmend von allen Seiten als eine ökologisch sehr ungünstige Form der Fäkalienentsorgung eingeschätzt…“

„… die Fäkalien werden in der Toilette durch chemische Zusätze (Sanitärkonzentrate) behandelt, die vor allem der Unterbindung geruchsintensiver Fäulnisprozesse und der Gasbildung dienen.

„Besonders bedenklich ist die Verwendung von bioziden Sanitärzusätzen. Sie können die notwendige biologische Aktivität in der Kläranlage behindern oder bei konzentriertem Eintrag sogar gänzlich abtöten. Dieser Effekt muss durch erhebliche Verdünnung vermieden werden. Diese ist erst bei Kläranlagen ab einer Mindestgröße von 10.000 EW und – bei größeren Mengen – dosierter Zugabe zum normalen Abwasserzulauf gegeben (ATV, 1997).“ Abwasserstudie UfU e.V. Unabhängiges Institut für Umweltfragen 2004 (Seiten 20-22).

Mit dem Einsatz der SOG-Anlage wird das Prinzip im Belebschlammbecken der Kläranlagen teilweise aufgegriffen und damit eine optimale Voraussetzung zur Entsorgung geschaffen. Die in der Studie zitierten Probleme entfallen. SOG-Kunden tragen neben dem Schutz des Wassers auch zum Ressourcenschutz durch Müllvermeidung von mit Chemikalien belas­te­ten Plastikflaschen bei.

Umweltschutz

Ganz ohne Toilettenzusätze – wie funktioniert das?

  1. Das Prinzip der Zersetzung über Sauerstoff ist Stand der Technik
    Man unterscheidet in der Chemie unter anderem zwischen chemischer und biologischer Zersetzung (Zerlegung – Abbau einer chemischen Verbindung).
    SOG® nutzt die biologische Zersetzung
    Für den Abbau von organischem Material benötigen die Mikroorganismen wie bei der Kompostierung Sauerstoff und, da sie ihre Nahrung nur in gelöster Form aufnehmen können, auch Wasser. Ein gutes Verhältnis von Sauerstoffangebot und Wassergehalt ist die entscheidende Bedingung für den Zersetzungs­prozess.
    Auch Wasser besteht zu 88,81 Gewichtsprozent aus Sauerstoff.„Der Erfindung zugrunde liegen die Erkenntnisse aus dem Stand der Technik, dass der Zersetzungsprozess von Fäkalien und Toilettenpapier in Fäkalienbehältern, durch die vermehrte Zufuhr von Sauerstoff derart beschleunigt wird, dass sich der Zusatz von jeglichen, zersetzungsfördernden, chemischen Stoffen erübrigt.“
    (Europapatent Nr.: 0679771)Die SOG®-Technik nutzt also diese Naturgesetze und beschleunigt sie.
  1. Die Erfindung SOG® löst die Aufgabe, die Toilette auch ohne Sanitärzusätze geruchsfrei zu nutzen
    (Europapatent Nr.: 0679771)

Wie funktioniert das?

Durch einen speziell entwickelten kleinen Hoch­leistungsventilator, der sich automatisch beim Öffnen des Toilettenschiebers einschaltet, wird ein Unterdruck im Fäkalientank erzeugt:

  1. Dadurch entsteht ein „Sog“ an der Schieberöffnung, der Frischluft und auch die während der Benutzung entstehenden Gerüche ansaugt und nach draußen leitet. Das Einziehen der Luft wirkt wie ein Ver­schluss und verhindert zu 100 % das Aufsteigen aller unangenehmen Faulgase aus dem Tank.
    Bei jeder Nutzung wird also vermehrt Luft (Sauer­stoff) in die Cassette gesaugt. Durch die Spülung wird auch jedes Mal Wasser zugeführt.
  1. Nach automatischem Ausschalten und Schließen des Schiebers be­steht jedoch durch eine immer nach außen geöffnete Rohr- oder Schlauchverbindung eine permanente Belüftung – sprich Sauer­stoff­zufuhr –, die somit den weiteren Zersetzungsprozess fördert.

 

Die Stiftung Warentest bestätigt schon in test 6/97 die Funktion von Entlüftungen (auch SOG®) an Kassetten-Toiletten. Durch diese „Hardware“ kann auf chemische Zusätze verzichtet werden.

Gebrauch und Pflege:

Nach Entleerung des Abwassertanks sollte dieser gründlich mit klarem Wasser durch gespült und ge­schüttelt werden um Ablagerungen zu ver­mei­den.

Die Cassette sollte dann mit einem halben Liter Wasser gefüllt werden.

Es sollte nur handels­üb­li­ches WC Papier be­nutzt werden – kein Spezial­papier!

Abgeführt - Dicke Luft auf drei Wegen ins Aus

Erfrischend Individuelle Lösungen

Ein wichtiger Aspekt ist natürlich, die Gerüche durch Absaugung aus Toilettenschüssel und Fäkaltank geruchlos nach draußen zu leiten. SOG® bietet

für alle mobilen Toiletten drei Entlüftungsvarianten an. Somit kann individuell die günstigste Lösung für Ihren Fahrzeugausbau gewählt werden.

  1. Türvariante
    Der Ventilator wird direkt Innen auf die Entsorgungsklappe montiert. Auf der Außenseite wird das Gehäuse mit Aktivkohlefilter angebracht. Das formschöne Kunst­stoffgehäuse ist in den Farben Weiß, Hellgrau, Dunkelgrau und Schwarz erhältlich und lässt sich übrigens auch in Wagenfarbe lackieren.
    SOG® für die Serviceklappe ist die am einfachsten zu montierende Entlüftungsvariante.

 

  1. Bodenvariante
    Die SOG®II- Kompaktanlage bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Toilette zu entlüften.
    Die Einheit besteht aus einer wechselbaren Filterpatrone in die der Ventilator eingesteckt wird . Diese kann variabel – bis zu drei Meter von der Toilette – platziert werden und an einer beliebigen Stelle über den Boden entlüftet werden (z. B. in der Garage, unter der Sitzbank, im doppelten Boden oder Staufach).
    Bei Caravans deren Serviceklappe der Toilette direkt ins Vorzelt mündet, empfiehlt sich die SOG®II Bodenvariante zu verbauen. Die speziell entwickelte Filter­einheit wirkt dabei so effizient, dass die abgesaugte geruchsbelastete Luft komplett neutralisiert wird.SOG®II bietet somit eine Entlüftungsvariante, die neben der einfachen Nachrüstung auch eine Vielfalt an Montageorten zulässt. (Filter: 90 mm H, 110 mm Ø I Filtereinheit mit Lüfter: 160 mm H)
    Einbaubeispiele www.sog-systeme.de

 

  1. Dachvariante
    Bei dieser Variante wird der Fäkaltank über eine Leitung an eine Dachdurchführung angeschlossen. Der Hochleistungslüfter sitzt direkt unter der Dachdurchführung und sorgt trotz der Leitungsstrecke von bis zu drei Meter für ausreichend Unterdruck. Bewährt hat sich der im Reisemobilzubehör erhältliche gasdichte Sanitärschlauch, der sich beim Nachrüsten einer Dachentlüftung am leichtesten verlegen lässt. Die gelieferten Teile sind auf ein Abwasserrohrsystem abgestimmt, das im Campingfachhandel erhältlich ist (gilt auch für SOG®II). Die Dachentlüftung ist wartungsfrei, da kein Filter notwendig ist. Die Nachrüstung gestaltet sich oft recht aufwendig, daher findet sie ihr Haupteinsatzgebiet bei den Herstellern in der Erstausrüstung.

Für die Premiumklasse

SOG®Compact und SOG® Compact Close für Zerhackertoiletten

Seit Markteinführung des ersten SOG® Entlüftungssystem vor über 20 Jahren hat sich in puncto Toiletten für Freizeitfahrzeuge viel getan. Die Entwicklungsabteilung von SOG® hält stets mit jeder Weiterentwicklung Schritt. So darf auch in den begrenzten Räumlichkeiten der Luxusklasse nicht auf Komfort verzichtet werden. SOG®Compact und SOG®Compact Close wurden auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt, die besonderen Wert auf die Vermeidung von Geruchsbelästigung legen.

SOG®Compact integriert sämtliche elektrischen sowie sonstigen Systemkomponenten in einer Technikeinheit und bietet somit den Vorteil, einer sehr einfachen Montage an Festtanktoiletten.

Mit nur vier Schrauben wird das Entlüftungssystem unter dem WC-Sitz platziert. Die Stromversorgung erfolgt über das 12V Bord Netz. Eine Bohrung am Tank oder Fahrzeug ist nicht notwendig.

So einfach die Installation – so effektiv die Funktion: Durch Öffnen des Toilettendeckels schaltet sich der Ventilator ein und saugt alle unangenehmen Düfte direkt am WC Becken über den strömungstechnisch angepassten Absaugschacht an und führt diese über einen speziellen Hochleistungsfilter ab.

SOG®Compact Entlüftung ist mit den auf dem Markt vertretenen Toiletten-Zerhackersystemen kompatibel.

Die SOG®Compact Close wurde speziell für Jabso und Dometic Zerhacker Toiletten mit „Soft-Close“-Kunststoff-Deckel entwickelt.

Das innovative Design überzeugt in der Formgebung, die die SOG®-Entlüftung fließend eng an den Toiletten­korpus anpasst.

Die Absaug-Einheit wird mit der Toilettendeckelbefestigung am WC-Becken verschraubt.

Technik vom Feinsten

Alle Komponenten sind bis ins Detail ausgereift und auf eine lange Lebensdauer ausgelegt.

So kommen zum Beispiel nur speziell für SOG® entwickelte Lüfter zum Einsatz, die resistent gegen die aggressiven Bestandteile in der Ansaugluft aus dem Fäkaltank, sowie wasserdicht sind. Nur durch genau abgestimmte Drehzahl erzielen sie den erwünschten Effekt bei geringem Stromverbrauch (ausschließlich während der Nutzung) von 0,84 Watt.

Ein SOG® hält erfahrungsgemäß das ganze Fahrzeugleben lang – lediglich der Aktivkohlefilter (soweit verbaut) muss jährlich gewechselt werden.

Aktivkohle

Ein wichtiger Bestandteil der SOG® und SOG®II ist Aktivkohle. Hergestellt wird diese, sehr umweltfreundlich, aus organischen Stoffen wie Torf, Nussschalen und Zucker. Diese besteht überwiegend aus Kohlenstoff (meist >90%) mit hochporöser Struktur. Die Poren sind wie bei einem Schwamm untereinander verbunden (offenporig). Aktivkohle wird als Adsorptionsmittel unter anderem in Chemie, Medizin, Wasser- und Abwasserbehandlung, sowie Lüftungs- und Klimatechnik eingesetzt.

Auf regelmäßigen Filterwechsel, nach einem Jahr ist zu achten, um auch vor dem Fahrzeug für gute Luft zu sorgen.

SOG®+SOG® Filter bieten überzeugende Vorteile

  • lange Lebensdauer (1 Jahr)
  • vollständige Neutralisierung der Gerüche durch lückenlose Verarbeitung
  • keine Kohlestaubentwicklung
  • niedriges Gewicht
  • kompakte Abmessung