Zentimetergenau ans Ziel

Wer schon einmal ohne Hilfe seinen Caravan von Hand rangieren musste, weiß, dass das schnell eine schweißtreibende Angelegenheit werden kann. Gerade an Hängen oder bei weichem Untergrund ist Hilfe nahezu unabdingbar. Wenn diese Hilfe in Form eines Rangiersystems kommt, muss niemand mehr schwer schuften. Sowohl für einachsige Modelle als auch bei Doppelachsern sorgen die Kraftpakete für zentimetergenaues Steuern. Dank Fernbedienung genießen Sie große Bewegungsfreiheit und haben so immer den Überblick.

MEHR

Stabil dank Hubstützen

Hubstützen sorgen bei Reisemobil und Caravan für festen und sicheren Stand.

Ganz entspannt vor und zurück

Mit Rangiersystemen bekommt man auch große Fahrzeuge gut in den Griff.

Reife Reifenleistung

Damit der Urlaub richtig ins Rollen kommt, sollte man auf Qualität setzen.

Unterwegs mit Anhang

Hier finden Sie Infos, wie Sie Zweiräder, Kanus und mehr per Trägersystem verstauen.

Filter für Umweltzonen

Zulassung für alle Umweltzonen – so wird es möglich.

MEHR

Selbst schwerste Luxus-Caravans mit mehr als 3 Tonnen Gewicht lassen sich mühelos bewegen und sogar komplett um die eigene Achse drehen. Auch Steigungen von mehr als 25% sind für die kleinen Helfer kein Problem. Das heißt, dass sogar Standard-Auffahrtskeile (Steigung ca. 20%), die beim Schieben von Hand jede Menge Schwung benötigen, mühelos befahren werden können. Das An- und Abschwenken geschieht je nach gewähltem Gerät manuell oder elektrisch.

So funktionieren Rangiersysteme

Rangiersysteme werden direkt am Rahmen montiert. Mit Montagerahmen, Rahmenkit, Verstärkungsblechen und Distanzstücken sorgt der Fachmann für die richtige Positionierung des Systems am Fahrzeug – ohne Bohr- oder Schweißarbeiten. Je nach Modell greifen an einer oder beiden Achsen Antriebsrollen direkt an die Reifen und treiben sie an. Einige Systeme setzen auf das Softstart/Softstopp-Prinzip. Damit geschieht der Antrieb immer sanft und kontrolliert. Ein umfangreiches Sicherheitskonzept sorgt dafür, dass das Rangiersystem nicht im Fahrbetrieb eingreifen kann. Mit Autostopp bleibt der Caravan in Position, falls einmal ein Rangiermotor ausfallen sollte oder die Reichweitenbegrenzung der Fernbedienung überschritten wurde.

Ein TÜV-Eintrag ist für die Nachrüstung und den Betrieb nur in Ausnahmefällen notwendig, zum Beispiel nach Bohrarbeiten am Rahmen. Generell ist auch die Montage an sich nicht werkstattpflichtig. Wer allerdings nicht über das notwendige Know-how verfügt, der ist mit dem Besuch einer Fachwerkstatt gut beraten. Welche Maßnahmen für den Einbau notwendig sind, erkennt der Fachmann nämlich meist schon auf den ersten Blick. Die Hersteller von Rangiersystemen empfehlen Ihnen gern einen Betrieb in Ihrer Nähe, bei dem Ihr Caravan für die Umrüstung in guten Händen ist.

HERSTELLER

Finden sie den passenden Anbieter für Ihr neues cleveres Rangiersystem