Reisen in Umweltzonen

Die meisten der inzwischen 50 deutschen Umweltzonen gelten seit dem 1. Januar 2013 für Fahrzeuge mit grüner Plakette. In 48 davon sind ausschließlich Fahrzeuge mit grüner Plakette zulässig. In Darmstadt folgt eine weitere im Laufe des Jahres. In Augsburg und Neu-Ulm dürfen auch weiterhin Fahrzeuge mit gelber Plakette einfahren.

Alle Umweltzonen auf einen Blick (UBA)

Feinstaubplakette bei der HU relevant

Um Umweltzonen befahren zu dürfen, benötigen Pkw und Reisemobile vielerorts eine Feinstaubplakette. Seit Ende November 2013 sind die roten, gelben oder grünen Aufkleber darüber hinaus auch bei der Hauptuntersuchung relevant. Sie müssen laut der Kfz-Überwachungsorganisation KÜS gut sichtbar an der Windschutzscheibe angebracht sein und das aktuelle Kennzeichen des Fahrzeuges aufweisen.

Fehlt die Plakette oder weist sie falsche Angaben auf, vermerken die Prüfingenieure das künftig als geringen Mangel. Plaketten mit der falschen Farbe, die nicht der Emissionsklasse des Fahrzeuges entsprechen, sind als erheblicher Mangel zu werten. Das führt dann zur Verweigerung der neuen HU-Plakette. Quelle: mid/ts

Förderung von Nachrüstsystemen

In enger Zusammenarbeit mit dem Caravaning Industrie Verband (CIVD) haben einige Hersteller verschiedene Filtersysteme entwickelt, die alle die „Allgemeine Betriebserlaubnis“ (ABE) vom Kraftfahrtbundesamt besitzen. Je nach Fahrzeug und Emissionsklasse kosten die Systeme zwischen 1.000 und 4.000 Euro. Für nachträglich eingebaute Partikelminderungssysteme in Reisemobilen bis 3,5 t ist außerdem eine attraktive staatliche Förderung drin. Damit haben Sie dann grünes Licht in allen Zonen.

Neue Reisemobile und die weit überwiegende Mehrheit der PKW erfüllen diese Anforderungen. Für viele ältere Reisemobile stehen Nachrüstlösungen parat.

Info Partikelminderungssysteme (BAFA)

Wie funktionieren Dieselrußpartikelfilter?

Es existieren zwei unterschiedliche Filtersysteme: Durchflussfilter und Wandstromfilter. In Durchflussfiltern (offene Systeme) wird das Abgas in Nebenkanäle umgeleitet und dort von Rußpartikeln befreit. Sie müssen nicht gewartet werden und verhelfen Fahrzeugen mit gelber zur grünen Plakette.

Wandstromfilter (geschlossene Systeme) reinigen den Motorausstoß wesentlich gründlicher. Das Abgas strömt durch eine poröse Wand, an der die Partikel haften bleiben. In regelmäßigen Abständen reinigt sich der Filter von selbst, indem er die abgelagerten Rußteilchen verbrennt. Wandstromfilter können Fahrzeugen ohne Plakette oder mit roter Plakette zur grünen Plakette verhelfen.

Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Methoden der Regeneration der Filter. Die häufigsten sind: „katalytische Regeneration“ (ohne Hilfsstoffe), „additive Regeneration“ (mit Hilfsstoffen) und die so genannte „Nacheinspritzung“.

Jetzt wird nachgerüstet

Während neue Reisemobile selbstverständlich die grüne Plakette erhalten, fahren einige ältere noch mit roter oder gelber Plakette. Aber auch für diese Fahrzeuge gibt es jetzt Möglichkeiten, die grüne, für alle Zonen gültige Plakette zu bekommen: mit einem nachgerüsteten Partikelfilter.