Camping in Südschweden

Das Königreich Schweden präsentiert sich als ideales Campingland mit einer perfekten Campinginfrastruktur zu moderaten Preisen. Herrliche Landschaften und freundliche Städte sowie ein umfangreiches Angebot an naturnahen Aktivitäten garantieren einen schönen Campingurlaub. Auch der Süden des rund 10 Millionen Einwohner zählenden Landes ist eine Reise wert.

Tylosand
Vimmerby, Torget


Im südlichen Zipfel, der Region Skåne ist das Land flach und große Getreidefelder kennzeichnen die Landschaft. Über das ganze Land verteilen sich immerhin 96.000 Seen. Unzählige Gewässer sind im Süden des Landes anzutreffen und gehören in Verbindung mit den Nadelwäldern zu dem erwarteten, idyllischen Landschaftsbild. Überrascht wird der Reisende sicherlich von den vielen reizvollen Stränden zum Beispiel rund um Åhus an der Ostseeküste oder zwischen Halmstad und Varberg am Kattegat sein. Zu den schönsten Landschaften gehört zweifelsfrei die Schärenküste nördlich von Göteborg. Glattgeschliffene, tausende Eilande und malerische Fischerdörfer wie das mittlerweile durch die Krimis von Camilla Läckberg bekannte Fjällbacka begeistern hier.

Varberg Badehaus
Malmoe Vaestra Hamnen

Interessante Städte

Turning Torso, Malmoe

 

Im Süden Schwedens präsentieren sich viele attraktive Städte und malerische Dörfer. Die Bandbreite reicht von quirligen Metropolen wie der Hafenstadt Göteborg und dem boomenden Malmö bis hin zu verschlafenen Bauerndörfern in Småland oder farbenfrohen Fischerdörfern an der Westküste. Nicht versäumen sollte man den Besuch in Malmö. Markantes Beispiel für ihre moderne Architektur ist das 190 Meter hohe Bauwerk „Turning Torso“, das höchste Bauwerk des Landes. Im Schatten des Hochhauses stößt man auf eine schöne Altstadt mit vielen Geschäften und Restaurants. Am südlichen Zipfel Schwedens befindet sich die schöne Stadt Ystad, die durch die Krimis von Henning Mankell bekannt geworden ist. Zu den vielen weiteren sehenswerten Städten gehören u.a. Lidköping, Jönköping, Karlskrona, Varberg, Åhus oder das geschichtsträchtige Kalmar.

Natur pur in den Nationalparks

Badehaus, Varberg
Asnensee, Getnoe Gard


In Schweden ist der Campingtourist stressfrei und mautfrei unterwegs. Die Straßen sind gut ausgeschildert und selten herrscht ein hohes Verkehrsaufkommen. Nach jeder Fahrt und dem Stadtrundgang wird sich der Reisende wieder auf die grandiose Natur freuen. Der Aufenthalt in der Natur gehört beim Schwedenurlaub zu den schönsten Erlebnissen. Dazu eignet sich besonders ein Besuch eines der insgesamt 29 Nationalparks. Im Jahre 1909 gehörte Schweden zu den ersten Ländern Europas, die Landschaften unter Naturschutz stellten und für den Menschen zugänglich machten. Heute erfreuen sich die Gäste an der besonderen Flora und Fauna der Nationalparks. Das Infozentrum „Naturum“ informiert stets über den jeweiligen Nationalpark und die Wandermöglichkeiten. Auf unterschiedlichen Wanderrouten lassen sich die einzigartigen Landschaften entdecken und hierbei ist das Motto „Nicht stören und nicht zerstören!“ selbstverständlich. Im Süden des Landes locken die Nationalparks „Stora Mosse“, „Stenshuvud“ und „Tiveden“. Bei Stora Mosse handelt es sich um das größte zusammenhängende Moorgebiet von Flach- und Hochmooren im Süden des Landes. Viele Stege und Planken führen durch das „Große Moor“. Zu den kleinen Nationalparks gehört Stenshuvud, der an der Ostküste Schonens liegt. Exponierte Felshügel, Sandstrände und Buchenwälder kennzeichnen den beliebten Nationalpark. Westlich vom großen Vätternsee erstreckt sich der Tiveden-Nationalpark. Viele lohnenswerte Wanderwege führen durch diese nahezu unberührte Wald-, Fels- und Seenlandschaft. Neben den Wanderungen lohnen sich auch Ausflüge mit dem Ruderboot oder mit dem Kanu. Unvergessen wird die Fahrt mit einem Kanu sein. Inmitten einer grandiosen Seenlandschaft gleitet man lautlos durch das Wasser. Danach sollte man die Angel auswerfen! Petri Heil!

Unterwegs am Göta-Kanal

Ein besonderes Gewässer ist der bekannte Göta-Kanal, der mit dem Trollhättan-Kanal auch als das Blaue Band Schwedens bezeichnet wird. Hier steht man mit dem Wohnwagen oder mit dem Reisemobil teilweise direkt an dem legendären Kanal und winkt den Freizeitkapitänen oder den nostalgischen Ausflugsschiffen zu. Das Blaue Band ist eine historisch bedeutsame Verbindung zwischen der Nordsee und der Ostsee. Zwischen den Kanalabschnitten liegen malerische Seen und entlang des Kanals idyllische Orte. Unzählige Schleusen sorgen dafür, dass die Höhendifferenz von 92 Metern überwunden werden kann. Vor der feierlichen Eröffnung des Göta-Kanals im Jahre 1832 wurden rund 58.000 Soldaten beschäftigt, die mit dem Spaten den Kanal gruben. Über die Geschichte des Kanals informiert auch das kleine Kanalmuseum in Sjötorp. Heute macht es viel Spaß, an den alten Schleusen zu stehen und die Schiffe beim Schleusenvorgang zu beobachten. Viel Beachtung finden auch die historischen Dampfer wie die MS Juno (1874) oder die MS Wilhelm Tham (1912). Nicht versäumen sollte man einen Besuch der Carl-Johan-Schleusen in Berg. Hier reihen sich gleich sieben Schleusenkammern aneinander.

Goeta Kanal, Borensberg

Småland – typisch schwedisch

Die Region Småland kann man als typisch schwedisch bezeichnen, denn große Waldgebiete, unzählige Seen und bunte Blumenwiesen prägen das Landschaftsbild. Hier herrscht Idylle pur! Einladende Städte und Dörfer ziehen den Besucher sofort in ihren Bann. Dörfer wie  Lönneberga, Hultsfred oder Mariannelund mit den fotogenen falunroten Holzhäusern lassen an die vielen Kinderfilme erinnern, in denen der kleine Michel sein Unwesen trieb. In Vimmerby lockt der Themenpark „Astrid Lindgrens Värld“ (mit Campingplatz!) die Familien an, die dann die Figuren der berühmten Kinderbuchautorin hautnah erleben können. Bekannt ist das Småland ebenfalls für die Herstellung von Glasprodukten und so sollte man sich den Besuch einer der vielen Glasbläsereien nicht entgehen lassen. Weit über die „Grenzen“ des Glasreiches hinaus sind die Glaswaren z.B. von Kosta Boda und Orrefors bekannt. Weltbekannt ist auch IKEA, dessen Gründer Ingvar Kamprad aus Småland stammt. In Älmhult steht das erste Möbelhaus. Der dritte berühmte Småländer ist der Naturforscher Carl von Linné, der die moderne biologische Systematik (Nomenklatur) entwickelt hat. Ein berühmter Ort ist die Stadt Kalmar an der Ostseeküste. Die Silhouette der Stadt bestimmt das imposante Schloss, in dem 1397 zwischen den Königreichen Schweden, Norwegen und Dänemark die Kalmarer Union besiegelt wurde. Von den trutzigen Festungsmauern blickt man gen Osten auf die Insel Öland.

Schloss, Kalmar

Erholen auf der Ferieninsel Öland

Wer so richtig ausspannen möchte, wird sicherlich die Insel Öland ansteuern. Diese 140 Kilometer lange Insel gehört zu den beliebtesten Ferienregionen Schwedens, da hier die Sonne mehr scheint und weitaus weniger Regen fällt. Im Süden der Insel, die überwiegend aus einem Kalkplateau besteht, hat sich die große Steppe Stora Alvaret ausgebreitet. Sie wurde sogar in die Weltnaturerbeliste der UNESCO aufgenommen. Das gute Wetter, die vielen Attraktionen, die Strände und schließlich die vielen Campingplätze machen Öland zu einem lohnenswerten Ziel für Campingtouristen. Ein Besuch dieser Ferieninsel gehört zu den  vielen Highlights auf der Reise durch Südschweden!

Getnoe, Asnensee

Erleben Sie erste Eindrücke

Das aktuelle Wetter

Routen in Südschweden

Vor der Reise sollte man sich informieren bei:

VisitSweden
www.visitsweden.com
Tel. 069-2222 3496

Schwedischer Campingverband
www.camping.se 

Ein hilfreicher Begleiter für Gespannfahrer und Reisemobilisten gleichermaßen ist der informative Reiseführer „Schweden mit dem Wohnmobil“

ISBN 978-3-7654-5764-7

erschienen im Bruckmann Verlag

19,95 Euro

Die Campingplätze haben in der Regel eine gute bis gehobene Ausstattung und bieten eine naturnahe Lage und so steht man am See, an der Küste oder inmitten eines lichten Waldes. Im Süden des Landes stehen ausreichend und flächendeckend Campingplätze zur Verfügung. Der Schwedische Campingverband  informiert mit einer eigenen Broschüre über die Campingplätze.

Für den Aufenthalt wird die Campingkarte „Camping Key Europe“ benötigt, die man u.a. beim Schwedischen Campingverband (www.camping.se) bestellen kann. Wohnmobil Stellplätze sind weitaus geringer anzutreffen, aber stark im Kommen. Viele Marinas bieten mittlerweile auch Stellplätze an.

Der Schlüssel zum Traumurlaub

Um auf einem Campingplatz zu übernachten, der dem SCR Svensk Camping angeschlossen ist, benötigen Sie eine Camping Key Europe. Diese Campingkarte eröffnet Ihnen tolle Angebote in Schweden und im übrigen Europa und macht Ihren Campingurlaub sicherer, preiswerter und bequemer. So geht das Ein- und Auschecken am Campingplatz durch das Vorlegen der Karte viel schneller – ohne Papierkram und lästige Wartezeiten. Zudem erhalten Inhaber der Karte Rabatte und Angebote z. B. für Fährpassagen, Restaurantbesuche, Shopping, Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten. Und auch eine Haftpflicht- und Unfallversicherung für den Aufenthalt auf dem Campingplatz ist inbegriffen. Wer sich die App Camping Key Europe herunterlädt, hat unterwegs übrigens ständig die aktuellen Angebote und Rabatte im Blick – in ganz Europa. Denn die Kundenkarte ist ein Gemeinschaftsprojekt der skandinavischen Campingverbände und zwei der größten Automobilclubs Europas, dem ANWB aus Holland und dem deutschen ADAC.    

Mehr Infos

Reisen Sie günstiger nach Schweden

Übrigens: Mit der Karte Camping Key Europe erhalten Sie einen Rabatt auf Ihre Fährpassagen.

Unter Camping.se finden Sie sämtliche Angebote rund um die Fährpassagen mit der Camping Card.


Mit freundlicher Unterstützung / Text und Fotos:

© Thomas Kliem

www.reisemobil-routen.de