#Anschaffung

Unterwegs mit Surfbrett und Co. – Camping mit Sportequipment

Clevere Transportmöglichkeiten für Wassersportler und Radfahrer mit dem Wohnmobil

Wohnmobil mieten mit Hund Schneeketten für das Wohnmobil Vorheriger Artikel Nächster Artikel
Caravaning-Urlaub bietet unzählige Möglichkeiten, eine entspannende Auszeit mit aufregenden Sportaktivitäten rund um Wasser oder an Radwegen zu verbinden. Entdecken Sie, welche Optionen zum Verstauen und Transportieren von Sportequipment für Sie in Frage kommen.

Campen mit Sportequipment von klein und handlich bis groß und sperrig.

Beim Caravaning kommt alles mit.

Kaum eine andere Urlaubsform eignet sich besser für einen Aktivurlaub als Caravaning. Für das eigene Sportequipment bietet das Fahrzeug reichlich Platz, lästige Leihprozeduren und -Gebühren fallen somit weg. Und wer sich beim Sporturlaub nicht an einen Ort binden möchte, packt zusammen und fährt einfach weiter zur nächsten Destination.

Camping mit dem Fahrrad

Ob Mountainbike für ausgedehnte Radtouren oder praktisches Klapprad für den Städteausflug – je nach Fahrradgröße und Fahrzeugstauraum bieten sich beim Camping mit Fahrrad folgende Lösungen zum Transport an:

  • Transport im Stauraum der Heckgarage
  • Transport und Sicherung außerhalb am Heck
  • Transport und Sicherung auf Plattformträgern

 

Viele Wohnmobile und Wohnwagen bieten im Heckbereich einen großen Stauraum. Gerade praktische City- oder Klappräder für kürzere Erkundungen entlang der Reise können hier einfach verstaut werden. Zum Sichern größerer Fahrräder eignen sich Zweiradträgern oder Verladesystemen bestens. Diese findet man beim Spezialisten für Campingzubehör.

Reicht der Platz in der Heckgarage nicht aus, ist beim Camping mit Fahrrad ein klassischer Heckwandträger die beste Wahl. Er wird bei einigen Fahrzeugherstellen direkt ab Werk angeboten und ist selbst bei einer Nachrüstung verhältnismäßig erschwinglich. Vor dem Kauf sollte man darauf achten, dass der Fahrradträger für das Gewicht der Räder ausgelegt ist und das Gesamtgewicht nicht die maximal zugelassene Tragfähigkeit der Hecktür überschreitet.

Besonders schwere Modelle und motorisierte Räder können mit Plattformträgern sicher transportiert werden. Die Art des Trägers kommt stark auf den Fahrzeugtyp an. Sprechen Sie hierzu mit Ihrem Händler oder einem Spezialisten, um gemeinsam herauszufinden, welche Ausführung am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Camping und Surfen

Beim Camping und Surfen stehen Sportler, aufgrund der Größe von Surfbrettern und Windsurf-Equipment,oft vor einer kleinen logistischen Herausforderung. Auch hier werden mehrere Optionen angeboten:

  • Transport des Sport-Equipments auf dem Dach
  • Transport seitlich am Wohnmobil
  • Transport am Heck des Wohnmobils

 

Beim Transport auf dem Dach sorgen praktische Dachträger-Systeme für das sichere Verstauen des Surf-Equipments. Wichtig ist hier bei der Auswahl des Modells wieder die Kompatibilität mit dem Fahrzeug. Ein Kamin, eine Dachluke oder Solarpanele beispielsweise sollten durch den Dachträger nicht bedeckt werden, um nicht beschädigt zu werden und Funktionseinschränkungen zu vermeiden.

Bei Dachformen, die einen Dachträger nicht zulassen, ist der Transport an der Fahrzeugseite eine smarte Alternative für das Campen und Surfen. Besonders praktisch ist, dass das Brett jederzeit griffbereit ist. Leider sind viele Seitenträgermodelle mit wenigen Fahrzeugtypen kompatibel, man sollte sich vor dem Kauf genau informieren. Ebenfalls praktisch ist der Transport von Sportequipment am Fahrzeugheck.

Einige Sportler verwenden dafür Fahrradträger, die dafür leicht modifiziert werden. Eine komfortablere, aber auch etwas kostenintensivere Lösung ist eine Transportbox am Heck. Das Surfbrett passt mit seiner kompletten Länge hinein und kann bequem entnommen werden. Die Fahrzeughöhe sollte dabei beachtet werden. Durch die Länge des Brettes eignet sich die Anbringung am Heck nur bei höheren Fahrzeugmodellen. Am besten lassen Sie sich von einem Spezialisten für Campingzubehör zu einer passenden Lösung für Ihr Fahrzeug beraten.

Camping mit Stand Up Paddle Board (SUP)

Beim Camping und SUP ist es naheliegend, dass der Transport des Boards mit ähnlichem Zubehör, wie beim Surf-Equipment erfolgt. Dach- und Heckträger sind je nach Fahrzeugbauart die passende Wahl.

Ein kleiner Camping und SUP Tipp für den Transport am Urlaubsort: Für den Weg zum Wasser gibt es praktische und kostengünstige Helfer. Besonders empfehlenswert sind einfache Gurtsysteme für die Schultern oder faltbare Transporthilfen mit Rädern, die keinen die keinen kostbaren Platz im Fahrzeug einnehmen. Diese sind im Fachhandel erhältlich.

#Sport Caravaning & Radfahren Warum Radfahren und Caravaning so gut zusammenpassen Mehr erfahren
#Sport Caravaning & Wassersport Wie der Urlaub zur perfekten Welle wird - Im Caravaning-Urlaub die Faszination von Camping am Meer und an Seen entdecken Mehr erfahren
#Sport Auf, im und am Wasser - Dänemark hat Meer zu bieten Dänemark kann nicht nur hygge: Hier steckt die Natur voller Abenteuer Mehr erfahren

Ähnliche Artikel

#Fahrrad #Tipps Trägersysteme So wird Transportgut zuverlässig gesichert Mehr erfahren
#Planung #Caravaning Erleben Allgemeine Tipps Mit hilfreichen Tipps entspannt in den Caravaning-Urlaub starten Mehr erfahren
#Tipps #Anschaffung #Planung #Sicherheit Richtig Beladen Gepäck sicher verstauen und Gewicht einsparen Mehr erfahren